VR Welt High Fidelity ist jetzt offen

Wie dem geneigten Leser von meinem Blog sicherlich klar ist, habe ich ein gewisses Faible für virtuelle Welten. Deshalb versuche ich zu verfolgen, was da so an Entwicklungen im Gange ist. Schon länger verfolge ich recht neugierig den High Fidelity Blog, in dem Philip Rosedale von seinem neuen Projekt berichtet. Ohne in Details zu gehen, geht es darum, das er eine neue virtuelle Welt entwickelt, die aber im Gegensatz zu seinem ehemaligem Projekt Second Life auf einer konsequeneten Open-Source Entwicklung für Server und Client aufbaut, sodass es möglich ist, wie in der OpenSim Entwicklung, auf eigenen Servern VR-Orte zu hosten. Umsatz will er wohl primär mit Provisionen auf einem Marktplatz für virtuelle Güter und über die Betreitstellung eines zentrallen Namensraumes für angeschlossene VR-Welten machen. Ich persöhnlich finde es ziemlich mutig auf diese Weise ein ganzes Entwicklerteam und die notwendige Infrastruktur finanzieren zu wollen. Allerdings hat er schon erfolgreich etliche Investoren hinter sich, die anscheinend von seinem Geschäftskonzept überzeut sind. Facebook und Google hätte man aber wahrscheinlich aus europäischer Sicht am Anfang auch nicht viel Erfolgschancen zugebilligt. Nun, wie dem auch sei. Das Geschäftskonzept kann und will ich auch gar nicht beurteilen, viel spannender finde ich, dass damit ein neuer Player auf dem Markt von VR Welten aufgetaucht ist.

Als jetzt zum 1. April (nein es war kein Aprilscherz) die Meldung kam, das High Fidelity für einen offenen Alphabetrieb geöffnet wurde, war ich sofort dabei und habe mir die Client-Software geladen. Nun, viel zu sehen war noch nicht. Aber nach der frisch eröffneten Alpha-Pahse kann man wohl auch nicht viel erwarten. Besonders überrascht hatte mich, dass diese Welt gleich auf Voice aufgebaut war, und das Mikrofon und Lautsprecher standartmäßig an geschaltet war. Jedenfalls war ich gerade ein paar Sekunden online, als ich schon von einem kleinen Roboter mit amerikanischer Stimme angesprochen wurde. Nach dem ersten Schreck haben wir uns aber kurz nett unterhalten. Die ersten Regionen sind auch schon online, sodass man schon ein bisschen herum schauen kann.

Hifi Region Irish
Region in High Fidelity: Irish

Was mich aber noch mehr interessiert als, wie weit die grafische Darstellung schon ist, ist die Möglichkeit selber VR Welten zu hosten. Inofern habe ich mir gleich auch einen lokalen Server auf meinem Rechner installiert und war begeistert, wie problemlos das funktioniert hat. Etwas komplizierter war es, den eigenen Server in das High Fidelity Netz einzuhängen, aber dafür, dass das ganze erst seid wenigen Tagen möglich ist, war das mit ein paar Online-Tutoriels durchaus machbar.

Eigene Hifi Region auf heimischem Rechner
Eigene Hifi Region auf heimischem Rechner

Hier sieht man meinen ersten Gehversuch auf einer selbst gehosteten Region etwas zu bauen. Naja, einen Quader habe ich schon geschafft. Also, um das ganze zusammen zu fassen: Es ist alles noch sehr Alpha, aber eine Menge Potentzial sehe ich da schon drinn. Ich werde das auf jeden Fall weiter beobachten :-)

Weiter Infos:

Dieser Beitrag wurde unter Virtuelle Welten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>