Das Novembertreffen der SL-Schreibgruppe

Solangsam habe ich das Gefühl, dass sich die SL-Schreibgruppe anfängt zu etablieren. Inswischen hat sich schon ein kleiner “harter Kern” gebildet, der doch meistens mit dabei ist, sodass es noch nie langweilig geworden war. Andererseits waren die letzten Male auch immer wieder neue Gesichter, ähm naja, Avatare, dazugekommen. Während bei den ersten Treffen die Gruppe zeitweise noch etwas zurückhaltend gewesen war und es immer nützlich war ein paar Themen/Stichpunkte parat zu haben, so ging es diesmal schon von ganz alleine mit einer lockeren und spannenden Gesprächsrunde los.

Novembertreffen der SL-Schreibgruppe
Quelle: Blog von Markus Gersting

Diesmal hat Joey ersteinmal sehr Interessantes vom NaNoWriMo und ihrer dazu veranstallteten Virtual Write-In Aktion erzählt. Ich persöhnlich bin fasziniert, wie es Menschen schaffen in einem Monat 50.000 Wörter zu Papier zu bringen. Auch wenn es nicht darum gehen soll einen fertigen geschliffenen Roman zu fabrizieren, so finde ich die schiere Menge an Worten für nur einen Monat abolut faszinierend. Aber nach Joeys Aussage, liegt genau da der Reiz. Auf diese Weise soll es gut funktionieren den “inneren Lektor” auszuschalten und die eigene Kreativität auf Hochtouren zu bringen. Das das ganze dann natürlich noch kräftig nachbearbeitet werden muss, wird dabei bewust in Kauf genommen. Also ein interessantes Konzept, über das ich aber erstmal noch ein bisschen nachdenken muss.

Sonst wurde sich diesmal viel über das Thema Self-Publishing unterhalten. Besonders schön fand ich, dass sich wieder zwei neue Avatare zu uns verirrt hatten, wobei der eine in SL erst ein paar Tage alt war und wohl mehr durch Zufall bei uns reingestollper war. Er war ziemlich verblüft, auf eine Schreibgruppe in diesme “Spiel” zu treffen. Er interessierte sich sowohl für Litaratur und virtuelle Welten und war eigentlich nur etwas am recherschieren bzgl. existierender virtueller Welten. Da zeigt sich mal wieder, das virtuelle Welten, auch neben dem reinem Gameing viele Möglichkeiten bieten können.

Wobei ich jetzt gar nichts gegen Gameing sagen will. Compuertspiele haben heutztage ja auch eine Menge mit Geschichtenerzählen zu tun. Ich selber bin eigentlich auch übers Fantasy Rollenspiel zum Schreiben gekommen. Ich denke, das die Motivation in fiktive Welten einzutauchen da sehr ähnlich ist. Aber gut, das ist ein anderes Thema. Vielleicht mal etwas für ein zukünftiges Schreibtreffen :-)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Virtuelle Welten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>