SL Schreibtreff: Donnerstag 21. Juli 2016

Kommenden Donnerstag ist es mal wieder soweit. Das Julitreffen des SL-Schreibtreffens findet wieder am Do., den 21. Juli ab 20 Uhr statt. Wie bisher treffen wir uns im Biergarten des Kreativdorfes.

Insofern gilt wie jeden Monat, wer in gemütlicher Runde über kreatives Schreiben, Selfpublishing, oder sonst über Kunst und Kultur in virtuellen Welten plaudern möchte ist herzlich eingeladen vorbei zu schauen. Ob schreibtechnischer Neuling oder Profie, jeder ist willkommen.

Wer ein bestimmtes Thema hat, das er oder sie gerne einmal diskutieren möchte, kann mir dieses gerne auch im Vorfeld nennen. In diesem Fall kümmere ich mich darum dieses im laufe des Abends einzubauen. Es spricht aber auch gar nichts dagegen spontan Themen in die Runde einzuwerfen.

SL Schreibtreffen

Veröffentlicht unter Termine | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Interview der Brennenden Buchstaben bei Literatur Fragmenta

Die Tage gab es auf der Seite von Literatur Fragmenat ein schönes Interview zum Thema Lesungen im CyberSpace. Kirsten Riehl und Thorsten Küper die bei Initiatoren der Brennenden Buchstaben plaudern dort über ihre Erfahrungen mit Lesungen im virtuellen Raum. Ich finde durchaus empfehlenswert:

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Heide Marie-Preuss: “Tiger”

Im Moment füllt sich mein Geschichtenkorb wunderbar mit schönen neuen Geschichten. Heide Marie-Preuss hat mir eine weitere Geschichte für meine Samlung zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Es handelt sich um eine sehr schöne Geschichte in der es um ein Stofftier Names “Tiger” geht. Mehr möchte ich aber an dieser Stelle nicht verraten. Lest selber. Ich wünsch euch viel Spaß dabei! Wie bei anderen Texten auch, habe ich auch eine PDF-Version im Tab Lesestoff eingestellt:

Tiger
Heide_Marie-Preuss@geschichtenkorb.de

Nicht gefragt, ist er mit, kann sich nicht wehren, wird unter den Arm geklemmt, später unter der Jacke versteckt. Er gibt keinen Mucks von sich und macht sich dünn. Dann zeigt man ihm seinen Schlafplatz und deckt ihn mit einem Laken zu.
In der Nacht kriecht man dicht an ihn heran und nimmt ihn in die Arme. Das fühlt sich vertraut an und lässt ihn für einen Moment einschlafen.
Dann wacht er auf. Ein kleiner dunkelhaariger Junge liegt neben ihm. Er schaut ihn an und sieht in dem schwachen Lichtschein schön geschwungene fast schwarze Augenbrauen, hohe Wangenknochen, eine etwas platte Nase und einen kleinen Mund mit schmalen Lippen. Der Größe nach wohl aus den Windeln raus, vielleicht schon ein Schulkind. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichten | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

SL Schreibtreff: Donnerstag 23. Juni 2016

Der Juni schreitet vorran. Auch diesen Monat soll es natürlich wieder ein SL Schreibtreffen geben. Leider muss ich es auf Grund beruflicher Gründe diesmal um eine Woche verschieben. Ich hoffe aber, dass trotzdem auch am 4. Donnerstag in diesem Monat wieder viele Leute Zeit und Lust haben zu kommen.

Das Junitreffen des SL-Schreibtreffens findet am Do., den 23. Juni ab 20 Uhr statt. Wie bisher treffen wir uns im Biergarten des Kreativdorfes.

Insofern gilt wie jeden Monat, wer in gemütlicher Runde über kreatives Schreiben, Selfpublishing, oder sonst über Kunst und Kultur in virtuellen Welten plaudern möchte ist herzlich eingeladen vorbei zu schauen. Ob schreibtechnischer Neuling oder Profie, jeder ist willkommen.

Das SL Schreibtreffen

Veröffentlicht unter Termine | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ute Holst bei der Suedlese: “Wo ist Hannelore”

Heute habe ich für euch wieder eine Geschichte, die bei der Suedlese präsentiert worden ist. Ute Holst war so nett und hat mir ihre Geschichte “Wo ist Hannelore” zur Verfügung gestellt. Wie bei anderen Texten auch, habe ich auch eine PDF-Version im Tab Lesestoff eingestellt:

Wo ist Hannelore
Ute.Holst@geschichtenkorb.de

Schlecht gelaunt machte Karola sich auf den Weg zur Arbeit. Sie hatte alles so satt…..
Ihr eifersüchtiger Ehemann war seit mehr als einem Jahr arbeitslos und sein zu-nehmender Alkoholkonsum machte ihr Sorgen. Außerdem hatte sie in den letzten Wochen mit Übelkeit zu kämpfen und sie befürchtete schwanger zu sein. Dieser Gedanke beunruhigte sie zutiefst, ein Kind konnten sie sich in ihrer momentanen Situation nun wirklich nicht leisten. Wie würde ihr Mann darauf reagieren?
Im Geschäft angekommen wurde Karola Zeugin einer Auseinandersetzung zwi-schen Ihrem Chef und einer jungen Kollegin, einer Aushilfskraft. Diese verließ den Laden mit den Worten: „ich kündige und zwar fristlos!“ Karola hatte den Verdacht, dass der Filialleiter den jungen Frauen nachstellte, aber sie tat so als hätte sie nichts bemerkt. Rasch stellte sie Schuhe in die Regale zurück, die die Kunden achtlos hatten stehen lassen. Mehrere Menschen betraten das Schuhgeschäft und betrachteten prüfend das Angebot. Mütter mit quengelnden Kindern und alte Männer mit mürrischen Gesichtern kamen und gingen ohne etwas zu kaufen. Kichernde Teenager hielten Karola mit Sonderwünschen in Schach und gingen laut lachend hinaus.
Als Karola sich wegen einer leichten Kreislaufschwäche für einen Moment hinter den Verkaufstresen setzte kam ihr Chef, Herrn Frank, um die Ecke gestürmt und fuhr sie barsch an: „was ist denn hier los, ich bezahle sie doch nicht fürs herumsitzen. Kümmern sie sich gefälligst darum das die Kunden auch etwas kaufen. Mein Geschäft ist doch keine Wärmstube!“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichten | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Heide Marie-Preuss bei der Suedlese: “Gummihandschuhe”

Heute habe ich für euch eine weitere Geschichte, die bei der Suedlese präsentiert worden ist. Heide Marie-Preuss war so nett und hat mir ihre Geschichte “Gummihandschuhe” zur Verfügung gestellt. Wie bei anderen Texten auch, habe ich auch eine PDF-Version im Tab Lesestoff eingestellt:

Gummihandschuhe
Heide_Marie-Preuss@geschichtenkorb.de

Ich telefoniere mit dem Pflegeheim und erkundige mich nach ihrem
Zustand.
„Unverändert, wir können keine Prognosen stellen”.
Ich frage und fühle mich dabei wenig erwachsen:
„Soll ich noch ´mal kommen?“
„Das wär in jedem Fall gut!”
Auf der Fahrt über die Autobahn versuchen meine Augen aus den Wolkenformationen und aus der zur Zeit wachstumsstrotzenden Natur Bilder aufzunehmen, die mich trösten und ablenken. Sie bleiben nicht lange in mir haften, sondern rauschen geschwind an mir vorbei und ich sehe wieder nur die Eine, sie , eine uralte, siechende Frau, die ich als meine Mutter nicht mehr erkenne. Vor dem Tod habe ich schon immer Angst gehabt, und in meinem Leben nur einen Gestorbenen angeschaut, damals war ich ein Kind. Auf dem Weg zu ihr waren in diesem Frühjahr die Wassergräben und die Wälle längs der Straße wie ein Jahreszeiten-Kalender der Natur. Er stimmte mich ein auf die Besuche, die mir zur Regel geworden
waren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichten | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Conny Schramm bei der Suedlese: “Auf der Suche”

So endlich komme ich dazu anzufangen die Beiträge, die mir von den Autoren netter weise für meinen Blog zur Verfügung gestellt worden sind auch mal einzupflegen. Heute fange ich mit dem Text von Conny Schramm an, den sie auf der Suedlese gelesen hatte. Wie bei anderen Texten auch, habe ich auch eine PDF-Version im Tab Lesestoff eingestellt:

Auf der Suche
Conny Schramm

Es ist Sommer im Jahre 2001. Freunde haben mich zu einem Urlaub nach Skandinavien eingeladen. Da müssen sie mich nicht lange überreden, ich bin sofort Feuer und Flamme. Zwei Tage vor meiner Abreise, kaufe ich mir ein Handy. Zu dem Zeitpunkt, habe ich nicht nur keine Ahnung von der Bedienung eines solchen Gerätes, ich hielt einen Besitz bisher für äußerst überflüssig. Für meinen Trip in zwei fremde Länder, möchte ich jedoch gut ausgestattet sein. Wie soll ich auch sonst mit Marc und seinen Freunden Kontakt aufnehmen? Die Truppe ist schon vor ein paar Tagen nach Schweden gereist.
Im Geschäft frage ich mehrfach, ob das Telefon auch wirklich außerhalb von Deutschland funktioniert. Der Verkäufer rollt schon leicht genervt mit seinen Augen. Am Vorabend der Reise ruft mich Marc auf meinem Festnetz an. Er bittet mich noch einige Dinge zu besorgen und notiert gleich meine Handynummer. Das Telefonat ist kurz. Es endet mit der Ansage, den Rest besprechen wir, wenn du in Schweden ankommst. Bitte melde dich noch einmal vom Schiff. Wir hatten nicht einmal über die genaue Anschrift gesprochen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichten | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Anthologie “Schattenfeuer” ist erschienen

Es ist soweit. Die Anthologie “Schattenfeuer” ist erschienen. Die hierdrin veröffentlichten Kurzgeschichten stammen aus einem Fantasy-Schreibwettbewerb, an dem auch ich teilgenommen habe. Meine Geschichte “Wenn der Mond im Blut erwacht” hat es in diese Anthologie geschafft.

Wer am 5. Februar 2016 bei meiner Lesung im “Yucale – The Coffee Gallery” mit dabei war, wird sich vielleicht erinnern. Dort war dies eine der drei Kurzgeschichten, die ich gelesen hatte. Damals konnte ich allerdings nur sagen, dass die Veröffentlichung der Anthologie im Gange sei, es aber noch ein bisschen dauern würde. Jetzt ist es soweit. Seit ein paar Tagen ist diese Anthologie des Drachenstern-Verlages im Handel zu erhalten.

Endlich kann ich auch die anderen Geschichten lesen. Ich muss sagen, mir haben bisher alle Geschichten sehr gefallen und der Neid muss einfach anerkennen, dass die Konkurrenz durchaus sehr stark gewesen ist. Umso mehr freue ich mich, dass ich mit dabei bin. Mein ganz persönliches High-Light ist die Geschichte “Warum Magier keine Familie haben” von Boris Schneider, die auf sehr humorvolle Weise die alltäglichen Probleme im Familienleben mit kleinen Kindern in eine magische Welt transportiert hat.

Schattenfeuer Cover
Quelle: DrachenStern-Verlag ein Imprint des Bookspot Verlags
Cover: Nele Schütz Design

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

SL Schreibtreffen: Donnerstag 19. Mai

Kommenden Donnerstag ist es mal wieder soweit. Das Maitreffen des SL-Schreibtreffens findet wieder am Do., den 19. Mai ab 20 Uhr statt. Wie bisher treffen wir uns im Biergarten des Kreativdorfes.

Insofern gilt wie jeden Monat, wer in gemütlicher Runde über kreatives Schreiben, Selfpublishing, oder sonst über Kunst und Kultur in virtuellen Welten plaudern möchte ist herzlich eingeladen vorbei zu schauen. Ob schreibtechnischer Neuling oder Profie, jeder ist willkommen.

Das SL Schreibtreffen

Veröffentlicht unter Termine | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Rückblende zum Literaturtalk beim E-Book Event

Letzten Donnerstag hat der angekündigte Literaturtalk in virtuellem Biergarten des Kreativdorfes stattgefunden. Mit 21 Gästen war die Veranstalltung ausgesprochen gut besucht gewesen. Zur Talkrunde eingeladen waren die Lektorin Nadine Muriel, die Autorin Anja Bagus und der Literaturblogger Georg Sandhoff. Thorsten Küper hat dann die nächsten zwei Stunden sehr flüssig die Gesprächsrunde moderiert.

Angesetzt waren die drei Themen Lektorat, Plagiate und natürlich Selfpublishing. Alleine das Thema Lektorat hat schon, ohne das man es groß gemerkt hatte, wie die Zeit vergeht, gut eine Stunde in Anspruch genommen. Doch auch die beiden anderen Themen kamen nicht zu kurz. Insofern war es ein informativer und kurzweiliger Abend gewesen, wo man eine Menge interessanter Einblicke in die Literaturscene bekommen hatte.

Noch weitere Berichte:

Literaturtalk
Quelle: Blog von BukTom

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar